About the author

Related Articles

8 Comments

  1. 1

    Isabel Kaißer

    Meiner Ansicht nach liegen die Ursachen der MS in Infektionen mit (mehreren) Bakterien und/ oder Viren, wobei Borrelien wohl der Hauptauslöser sind. Wenn der Körper mit Schwermetallen wie Quecksilber (z. B. aus Amalgamplomben oder durch eine Übertragung von der Mutter in der Schwangerschaft) belastet ist und das Immunsystem z. B. durch Stress längere Zeit geschwächt ist, bekommt dieses aufgrund der Schwermetallbelastung die Erreger nicht mehr in den Griff und das Immunsystem greift die eigenen Körperzellen an. Laut dem deutschen Arzt Dr. med. Hellenthal ist die erstmalige Behandlung mit hohen Dosen Kortison das Falscheste, was man tun kann, weil dadurch das Immunsystem unterdrückt wird und die Infektion angeheizt wird. Das kann man in seinem Buch auf folgender Seite nachlesen: http://www.julius-hellenthal.net/frameset/800x600plus/german/deFrameset.html

    Mit einer Ausleitung der Schwermetalle z. B. durch die Chlorellaalge, einer Antibiotikatherapie und einer Stärkung des Immunsystems könnte man wahrscheinlich die Ursachen der MS bekämpfen.

    Reply
  2. 2

    Reiner Nießen

    Hallo Frau Kaißer

    Nach unserer Erfahrung reicht es schon aus den Anteil der roten Blutkörperchen im Blut zu erhöhen die den Sauerstoff transportieren um das körpereigene Imunsystem sinnvoll zu unterstützen.
    Gegebenfalls muß das Lungenvolumen welches eventuell durch eine fehlerhafte Körperhaltung eingeschränkt ist, zuvor gesteigert werden in dem die Körperhaltung korrigiert wird.

    Der größte Zeitaufwand wird benötigt um die erreichten Schädigungen die durch Medikamente verursacht wurden, zu beseitigen.

    Sollten noch keine diese Laborgifte ,die zuvor noch nie jemanden geheilt haben, verabreicht worden sein, ist die Heilung dauerhaft schon nach wenigen Tagen zu erreichen.

    Aber solange Menschen zuerst als Laborratten und finanzträchtige Baustellen angesehen werden denen man ohne Skrupel Gifte verabreicht wird sich sicher niemand wirklich beschweren wenn Behandlungen bezahlt werden statt Heilungen.

    Wir bei Bios-Logos sind nur schulmedizinische Laien und unsere Ratschläge müssen nicht mal medizinisch richtig sein,aber solange wir Ergebnisse haben die von der Schulmedizin nicht erbracht werden sollte man sich fragen was da nicht stimmt.

    Ihre Empfehlung war :
    Mit einer Ausleitung der Schwermetalle z. B. durch die Chlorellaalge, einer Antibiotikatherapie und einer Stärkung des Immunsystems könnte man wahrscheinlich die Ursachen der MS bekämpfen.

    Meine Frage wäre dazu :
    Wieviele positive Ergebnisse wurden bei dieser Vorgehensweise bereits erreicht?
    Aber sicher werden wieder weitere millionen Euro in die MS-Forschung versenkt und alles wird beim Alten bleiben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Reiner Nießen

    Reply
    1. 2.1

      Isabel Kaißer

      Hallo Herr Nießen, ich bin selbst ein medizinischer Laie, aber die Bekämpfung von Borreliose durch eine Ausleitung von Schwermetallen und eine Umstellung der Lebensweise (Ernährung, Sport, Vitamine und Mineralstoffe etc.) ist von der Alternativmedizin erprobt. Ich habe damit selbst auch schon gute Erfahrungen gemacht.
      Eine alleinige Antibiotikatherapie ist ja in vielen Fällen von Neuroborreliose leider nicht von langer Dauer.

      Für den Zusammenhang von MS und Borreliose gibt es sehr starke Hinweise. Ich verweise hier auf das Buch von Dr. Julius Hellenthal. In vielen Fällen stellt sich z. B. eine vermeintliche MS als Neuroborreliose heraus. Es gibt aber sicher verschiedene Möglichkeiten, um die Krankheit MS in den Griff zu bekommen.

      Meine Mutter ist übrigens auch ein „MS-Opfer“. Diese Krankheit ist nach einer langjährigen Stressphase (psychischer Stress aufgrund von Beziehungsproblemen und finanziellen Problemen sowie eventuell Schlafmangel) ausgebrochen. Auch eine Antibiotikatherapie (mit einem geeigneten Antibiotikum) ist meines Wissens von ärztlicher Seite nie unternommen worden.

      Die deutsche Borreliose-Gesellschaft empfiehlt bei Neuroborreliose ja entweder eine drei- bis vierwöchige Infusionstherapie mit Rocephin. Eine günstigere, aber eventuell nicht so wirksame Alternative ist das Tetracyclin Minocylin, das ebenfalls vier Wochen in einer Dosis von 200mg pro Tag (über den Tag verteilt) eingenommen werden sollte http://www.borreliose-gesellschaft.de/Texte/Leitlinien.pdf. Mit einer Ausleitung von Schwermetallen, hat es meine Mutter leider nie versucht. Es ist auch nicht so leicht, die Schwermetalle loszuwerden, weil sie u. a. auch im Gehirn und den Nervenzellen eingelagert sind. Dafür wird zusätzlich zu Chlorella noch Koriander empfohlen. Dabei muss man aber einige Dinge berücksichtigen. Vor allem muss zuerst das Bindegewebe entgiftet werden. Erst danach darf man diese mit Koriander kombinieren.

      Mit freundlichen Grüßen

      Isabel Kaißer

      Reply
  3. 3

    Reiner Niessen

    sehr geehrte frau kaißer
    ich werde wohl nie verstehen warum die menschen sich so vertrauensvoll der pharma ausliefern.
    wir arbeiten hier ohne medikamente ,ohne sogenannte naturmittel oder obskuren essvorschriften und solange wir ergebnisse erbringen mit denen man zufrieden sein kann wird das sicher auch so bleiben.

    daher bleibt mir nur übrig ihnen weiterhin ehrlich viel erfolg bei ihren bemühungen zu wünschen.

    mit freundlichen grüßen
    reiner nießen

    bios-logos-thailand

    Reply
    1. 3.1

      Isabel Kaißer

      Vielleicht kann man auch auf eine Antibiotikatherapie verzichten, zumal die Ärzte die Borreliose in vielen Fällen nicht erkennen und deshalb auch keine verschreiben. Für die Diagnose ist bei einer Neuroborreliose oft eine Liquorpunktion notwendig, die nicht ganz risikolos ist, weil die Ärzte nicht imstande oder willens sind, die Erkrankung allein anhand der Symptome unter Berücksichtigkung von Vorerkrankungen und möglichen Ansteckungswegen (die auch nicht alle bekannt bzw. anerkannt sind) zu diagnostizieren.

      In vielen Fällen ist der Erfolg einer Antibiotikatherapie, auch wenn das geeignete Mittel in der richtigen Dosis und Länge eingenommen wurde, nicht von langer Dauer, sondern es muss die Lebensweise und/ oder Ernährung umgestellt werden. Natürlich muss man auch die Nebenwirkungen einer Antibiotikatherapie berücksichtigen, insbesondere bei Vorerkrankungen wie z. B. Nierenproblemen oder Schädigungen der Bauchspeicheldrüse.

      Bei der Entgiftung mit Chlorella sollte man sich auch von einem Fachmann beraten lassen, da sonst noch mehr Quecksilber ins Gehirn verschoben werden kann, wenn man etwas dabei falsch macht. Vor allem, wenn man noch Amalgamplomben im Mund hat, sollte man eventuell auf frischen oder in Alkohol gelösten Koriander verzichten und lieber die gefriergetrockneten Kapseln wählen. Die sind natürlich weniger wirksam. Jedenfalls muss man bei Ersteren auf die Dosierung achten.

      Reply
  4. 4

    Reiner Niessen

    sehr geehrte frau kaißer
    ich werde wohl nie verstehen warum die menschen sich so vertrauensvoll der pharma ausliefern.
    wir arbeiten hier ohne medikamente ,ohne sogenannte naturmittel oder obskuren essvorschriften und solange wir ergebnisse erbringen mit denen man zufrieden sein kann wird das sicher auch so bleiben.

    daher bleibt mir nur übrig ihnen weiterhin ehrlich viel erfolg bei ihren bemühungen zu wünschen.

    mit freundlichen grüßen
    reiner nießen

    bios-logos-thailand

    Reply
    1. 4.1

      Isabel Kaißer

      Vielleicht kann man auch auf eine Antibiotikatherapie verzichten, zumal die Ärzte die Borreliose in vielen Fällen nicht erkennen und deshalb auch keine verschreiben. Für die Diagnose ist bei einer Neuroborreliose oft eine Liquorpunktion notwendig, die nicht ganz risikolos ist, weil die Ärzte nicht imstande oder willens sind, die Erkrankung allein anhand der Symptome unter Berücksichtigkung von Vorerkrankungen und möglichen Ansteckungswegen (die auch nicht alle bekannt bzw. anerkannt sind) zu diagnostizieren.

      In vielen Fällen ist der Erfolg einer Antibiotikatherapie, auch wenn das geeignete Mittel in der richtigen Dosis und Länge eingenommen wurde, nicht von langer Dauer, sondern es muss die Lebensweise und/ oder Ernährung umgestellt werden. Natürlich muss man auch die Nebenwirkungen einer Antibiotikatherapie berücksichtigen, insbesondere bei Vorerkrankungen wie z. B. Nierenproblemen oder Schädigungen der Bauchspeicheldrüse.

      Bei der Entgiftung mit Chlorella sollte man sich auch von einem Fachmann beraten lassen, da sonst noch mehr Quecksilber ins Gehirn verschoben werden kann, wenn man etwas dabei falsch macht. Vor allem, wenn man noch Amalgamplomben im Mund hat, sollte man eventuell auf frischen oder in Alkohol gelösten Koriander verzichten und lieber die gefriergetrockneten Kapseln wählen. Die sind natürlich weniger wirksam. Jedenfalls muss man bei Ersteren auf die Dosierung achten.

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Folge mir auf Twitter